Mentoren-Mahlzeit 2017

110 Gäste aus Wirtschaft und Politik trafen sich gestern mittag im Steigenberger Hotel Conti Hansa in Kiel, um an der traditionellen Mentoren-Mahlzeit teilzunehmen. Viel Lob gab es vom Ehrengast Ministerpräsident Daniel Günther, der in seiner Rede das Engagement der Mentoren als „Erfolgsmodell“ würdigte. Die erste Vorsitzende, Dorothee Thomanek nutzte die Gelegenheit, einen kleinen Wunschzettel an den Ministerpräsidenten zu richten, auf dem die Punkte „Digitalisierung antreiben“, „Berufswelt fitt für das digitale und globale Zeitalter machen“, „Verkehrs-Infrastruktur ausbauen“, E“-Government ausbauen/Bürokratie abbauen“ und „die Wertigkeit des Unternehmertums fördern“ standen. Als „(Weihnachts)-Geschenk“ bot sie an, dass nicht nur der Wirtschaft, sondern auch Verbänden und Verwaltungen die Ressourcen Kompetenz und Erfahrung der Mentoren zur Verfügung gestellt werden. Rede 1.Vorsitzende Mentorenmahlzeit 2017.

Katharina Schoonejans, Pressereferentin der Mentoren hatte Gelegenheit, den Ministerpräsidenten zu interviewen. Lesen Sie hier:

Als Mentee kam diesmal die Firma „karriere tutor“ zu Wort. Ihr Geschäftsführer Oliver Herbig schilderte wie er das Unternehmen mit Andrea Fischer gründete. Sie nutzten die Erfahrungen eines erfahrenen Mentors, der sie beim Business-Plan, der Finanzierungssuche und allgemeinen Fragen untersützte. Er begleitet noch heute das erfolgreiche Unternehmen.  Karriere Tutor startete 2015 und erwirtschaftete ein Jahr

Wolfgang Bledau

später bereits 3 Mio Euro. Seit dem 7. Monat finaziert sich karriere tutor aus den eigenen Einahmen und machte 2016 3 Mio Euro Umsatz. In der ersten Jahreshälfte 2017 konnte das Starup 2,3 Mio Euro umsetzen und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter.

Zum Abschluss wurde das Team der Mentoren um ein neues Mitglied erweitert. Der Schiffbauingenieur Wolfgang Bledau wird in Zukunft mit seinen Kompetenzen die Mentoren ergänzen.