06. November 2012

Vom Hafenschuppen zur Trendlocation

Schuppen 9 und 11  sind heute „in“, das war nicht immer so. Als Frau Ullrich ihre Veranstaltungsräumlichkeiten „Schuppen 9 und 11“ erweitern wollte, um das „Queens“, brauchte sie Geld. Relativ viel Geld.  Sicherheiten konnten leider nicht gestellt werden und die Zeit drängte. Da wandte sie sich an den Mentoren. Es half Mentor Peter Kölln aus Bad Oldesloe. Die Gespräche mit den Hausbanken verliefern jedoch vorerst erfolglos. Mit einem realistischen Businessplan und einer vernünftigen Konzeptplanung hat er eine neue Bank gesucht, die mit Hilfe der Bürgschaftsbank eine Zusage in Aussicht stellte. Um Zeit zu sparen wurden die Anträge per Internet gestellt und von dort auch genehmigt. Von der Antragsstellung bis zur Verfügbarkeit der Summe hat es nur 10 Tage gedauert. Die Begeisterung für die schnelle „Geldbeschaffung“ hat dazu geführt, dass eine weitere Betreuung als Mentor gewünscht war. Hieraus wurde eine fruchtbare Zusammenarbeit.
 



Ähnliche Beiträge: