ABH-Nord: Umweltfreundliches Batteriekompetenzzentrum

40 Arbeitsplätze durch Firmenübernahme mit Hilfe der Mentoren für Unternehmen in Schleswig-Holstein stabilisiert. Umsatz in zwei Jahren verdoppelt. ABH Nord ist ein wichtiger Arbeitgeber im Raum Kiel. Für die Expansion ist auf einem 12.000 m² großen Grundstück ein neues Akku- und Batterie-Kompetenzzentrum geplant.  Und mit ihrer Geschäftsidee, alte Akkus zu recyclen und neue, stromsparende Akku-Anwendungsbiete zu entwickeln liefert sie auch einen nennenswerten Beitrag zum Klimaschutz.

Gegründet als Batterieladen und später als ABH-Nord GmbH umfirmiert ist das Unternehmen seit 1997 im Batteriehandel tätig und verfügt somit über umfangreiche Erfahrungen in der Branche.
Ein Schwerpunkt liegt auf Autobatterien, Motorradbatterien, Boots-, Solar-, Versorgungs- oder Wohnwagen-Batterien. Des Weiteren werden E-Bike Neu-Akkus, wie auch die Akkureparatur inkl. Leistungssteigerung im eigenen Onlineshop auf Batterie24.de – und natürlich vor Ort in Flintbek angeboten.

Auch Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und der Meeresforschung können sich Akkus speziell konfektionieren lassen. Gemeinsam mit den Kunden erarbeitet die ABH-Nord spezifische Lösungen für alle Anforderungen auf höchstem Qualitätsniveau – Seit Oktober 2021 ist das Unternehmen nach ISO 9001:2015 durch den TÜV geprüft und zertifiziert!

Die Gründer des Unternehmens entschieden sich 2018 das Unternehmen aus Altersgründen zu verkaufen. Hierbei waren die „Mentoren für Unternehmen in Schleswig-Holstein“, die mit der Beratung zum Verkauf beauftragt wurden, eine sehr große Hilfe. Durch das große Netzwerk von Herrn Anton Schlenger-Evers – einem langjährigen Mentor – konnte sehr schnell das Interesse des Investors Jörg Kieback geweckt werden, welcher seit vielen Jahren den späteren Mentor Gert Pollmann kennt – und dieser war es dann auch, der Jörg Kieback und Anton Schlenger zu einem ersten Gespräch zusammenbrachte. Trotz dieser guten Voraussetzungen war die Betriebsübergabe nicht einfach – einer der bisherigen Inhaber verstarb unerwartet und so trat eine Erbengemeinschaft an dessen Stelle. Die Verhandlungen waren somit deutlich erschwert. Aber gerade die Aufgabe komplizierte Sachverhalte zu lösen – das ist ja die Paradedisziplin der „Mentoren für Schleswig-Holstein“. Durch die einfühlsame aber auch klare und erfahrungsreiche Vorgehensweise von Schlenger-Evers konnte der Betrieb innerhalb von sechs Monaten erfolgreich überführt werden.

»Das Unternehmen wächst!«

Anfang 2023 wird die ABH-Nord mitsamt der über 40 Mitarbeiter*innen den geplanten Neubau beziehen und somit die Räumlichkeiten verfünffachen. »Dies ist auch dringend nötig, da es bei uns im Eiderkamp langsam zu eng wird. Unser Sortiment wird immer größer«, so Jörg Kieback. »Für unsere Expansion haben wir auf einem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück unser neues Akku- und Batterie-Kompetenzzentrum mitsamt neuer Lagerhalle und Büros geplant. Es war uns dabei wichtig, sowohl alle unsere Mitarbeiter*innen mit ihren Vorstellungen und Wünschen mit einzubeziehen, als auch an die Umwelt zu denken.«

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach wird den Betrieb zukünftig mit grüner Energie versorgen. Zusätzlich wird auf eine energie- und ressourcensparende Versorgung gebaut.

»Besonders in Sachen Produktion werden wir unsere Kapazitäten enorm ausbauen. Kundenspezifische klein- und Mittelserien können so schneller und flexibler bearbeitet werden, gleiches gilt für den Prototypenbau. Gerade im Zeitalter der Elektromobilität und der damit verbundenen Variantenvielzahl im Akkubau ist dieser Schritt dringend notwendig«, verriet der Geschäftsführer.

Im März 2022 ging es mit dem ersten Spatenstich los. »Wir können es kaum erwarten, unsere Kunden bald in unseren modernen und neuen Räumen begrüßen zu dürfen«, verkündet Kieback.