09.11.2021: Förder-Update

Die Europäische Union hat mit dem Programm „NextGenerationEU“ ein über 800 Milliarden Euro schweres Aufbauinstrument aufgelegt, welches dabei helfen soll, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Das Herzstück dieses Programms ist die sogenannte „Aufbau- und Resilienzfazilität“, aus der Deutschland Mittel in Höhe von rund 25 Milliarden Euro erhält.

Deutschland setzt diese Mittel im Rahmen des „Deutschen Aufbau- und Resilienzplan“ (DARP) im Rahmen von Bundesprogrammen um. Der Schwerpunkt des DARP liegt auf den Themen Klimawandel und digitale Transformation. Der Bogen reicht von Dekarbonisierung der Industrie über klimafreundliche Mobilität bis hin zu klimafreundlichem Bauen.

Welche konkreten Förderangebote beinhaltet der DARP und was haben die Unternehmen in Schleswig-Holstein davon? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen und dem Bundesministerium für Finanzen sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beleuchten.

Dafür laden wir Sie gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein zu einem Förderupdate am 9. November 2021 von 11:00 bis 12:30 Uhr ein.

Sie erwartet: Spannende Beiträge von Christian Dahlhaus aus dem Bundesministerium der Finanzen und Alexander Schenk vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zum Deutschen Aufbau- und Resilienzplan, sowie ein Update zu aktuellen Förderprogrammen durch die IB.SH Förderlotsen, das Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein und die WTSH.

Jetzt anmelden

Wir freuen uns auf Sie.