Interview mit Neu-Mentor Gert Pollmann

  1. Herr Pollmann, Sie sind seit Mai 2021 Mentor bei den Mentoren für Unternehmen in Schleswig-Holstein. Was hat Sie bewogen, Mentor zu werden?

Von je her interessieren mich Unternehmen. Es macht mir einfach Spaß, mich in Firmen hineinzudenken und neue Ideen für diese zu entwickeln. Aber auch der ehrenamtliche Ansatz gefällt mir. Es muss im Leben nicht immer alles „Geld bringen“. Und auch ich habe vor allem in jungen Jahren beratende Unterstützung von erfolgreichen Unternehmern und Managern erhalten, die mir seinerzeit sehr geholfen hat.

  1. Welche Erkenntnisse und Erfahrungen bringen Sie aus Ihrer Berufslaufbahn mit?

Ich bin Industriedesigner, Schwerpunkt Automotive Design. Bis heute bin ich aber auch für viele kleinere Unternehmen tätig – hier muss oft mit kleinem Budget viel erreicht werden und es gilt die fertigungstechnischen Möglichkeiten des Unternehmens sehr im Fokus zu haben. Vielleicht ist das ein bisserl meine Stärke…

  1. Wo und in welchem Umfang möchten Sie in Zukunft Ihre Schwerpunkte als Mentor setzen?

Anregungen im Design kann ich geben. Neue Unternehmensausrichtungen mit neuen Produkten – da würde ich mich gerne einbringen. Aus eigener Erfahrung kann ich auch Hinweise bei Unternehmensgründungen wie auch bei Unternehmensübergaben geben.

  1. Wir würden auch gerne Persönliches über Sie erfahren: Herkunft, Alter, Familienleben, Hobbys usw…

Geboren in Stuttgart 1952. Als ich elf Jahre alt war, ist meine Familie in die Nähe von München umgezogen. Dort habe ich mein Abitur mit ziemlich schlechten Noten absolviert und in München Industrie-Design studiert, das lag mir deutlich besser… Anschließend arbeitete ich zwei Jahre als angestellter leitender Designer in einem Entwicklungsbüro der Automobilindustrie und machte mich 1982 in der Nähe von Ingolstadt selbstständig. 2018 wurde ein Traum wahr: Wir zogen an die schöne Ostsee… 1980 Hochzeit, nachdem ich meine Frau doch schon sechs Tage kannte – wir haben zwei Kinder. Hobby: ich fahre gerne Rennwagen.

  1. Sind Sie auch mit anderen Organisationen vernetzt? Sehen Sie Synergieeffekte, die Sie für die Mentoren nutzen können?

Durch meine berufliche Tätigkeit mit vielen verschiedenen Unternehmen durfte ich interessante Menschen kennenlernen, zu denen ich oft bis heute gute Kontakte pflege. 1986 gründete ich die Tagungsreihe „Automobile Ideen“ – die gibt es bis heute. Fast 20 Jahre leitete ich ehrenamtlich das Design-Seminar am Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik an der Technischen Hochschule München.

6. Haben Sie Kritik oder Anregungen für die Mentoren in Schleswig-Holstein? Der unbefangene, objektive Blick eines Neumitglieds kann sehr wertvoll sein.

Corona hat bislang verhindert, dass ich (mit einer Ausnahme) die anderen Mentoren persönlich kennenlernen konnte. So ist es zu früh, dazu etwas zu sagen. Aber unsere Website könnte etwas moderner und frischer sein…