Jährliches Strategie-Review

Der Mandant ist geschäftsführender Gesellschafter einer Stahl- und Maschinenbau GmbH. Er hatte nach 10 Jahren Selbstständigkeit trotz kontinuierlichem wirtschaftlichen Erfolg, Wachstum und Entwicklung des Unternehmens die Freude an seiner Arbeit bereits seit mehr als einem Jahr verloren. Das Unternehmen verbuchte im letzten Geschäftsjahr deutliche Umsatz- und Gewinnrückgänge, schreibt aber weiterhin deutlich schwarze Zahlen im Vergleich zum Branchendurchschnitt. Der Ausblick für die ersten drei Quartale war sehr gut, anschließend deutlich negativer auf Grund der Abhängigkeit von wenigen Großprojekten im Jahr. Das Unternehmen ist finanziell kerngesund und der Mandant ist persönlich finanziell unabhängig und schuldenfrei. Gedanken des „Ausstiegs“ trug der Mandant seit mehreren Jahren.

Der Mandant erhofft sich aus dem Dialog mit dem Berater mehr Klarheit über die Ursachen, über den Verlust der Freude an der Arbeit und die Entwicklung von denkbaren Szenarien bzw. Alternativen zur Verbesserung der Situation mit anschließender Entscheidungsfindung und –umsetzung.

Erwarteter Nutzen:
–                  Anregung zu neuen Denkanstößen als Resultat von offener Diskussion
–                  Einholen einer zweiten, unabhängigen Meinung

–                  „Rat und Tat“ bei der Entscheidungsfindung

Leistungen:

Der Mentor Jens Brendel stand dem Mandaten für einen Dialog zu der o.g. Fragestellung zur Verfügung und ließ seine beruflichen und persönlichen Erfahrungen in die Diskussion einfließen. Er unterstützte den Mandanten bei seiner Entscheidungsfindung.

Ergebnis:

Der Mandant hat seine Strategie formuliert. Im Detail hat er die Führungsebene verstärkt. Er hat zwei Standorte zusammengelegt (Produktion und Ingenieursentwicklung) und durch den Bau eines Verwaltungsgebäudes die Voraussetzunge hierfür geschafften. Er hat ein Untrenehmensleitbild und seine Unternehmenskultur nachhaltig positiv geprägt.

Jährliches Review:

Er setzt den Dialog mit Jens Brendel einmal im Jahr fort.

Die Müdigkeit ist dahin. Der Mandant stellt jährlich seinem Mentor seine Erfolge vor und nimmt neue Anregungen auf.