Mentoren auf dem Segeberger Wirtschaftstag 2017

Die Arko GmbH in Wahlstedt war in diesem Jahr am 8.11.17 der Austragungsort des Segeberger Wirtschaftstags. Lang und prominent war die Gästeliste mit rund 220 Personen, die der Einladung der Wirtschaftsentwicklungs-Gesellschaft für den Kreis Segeberg (WKS) gefolgt waren. Bundes- und Landespolitiker, allen voran Innenminister und Hauptredner Hans-Joachim Grote (CDU), die Bürgermeister Bernd Saxe (SPD, Lübeck) und Dr. Ulf Kämpfer (SPD, Kiel).

Besonderes  Interesse weckte  der Vortrag „Der Kreis Segeberg – auf dem Weg zu einer Smart Country“ von Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU). Für den Innenminister geht es um die Nutzung der Potentiale zur Zukunftsgestaltung in den 95 Gemeinden im Kreis Segeberg und die Setzung von Footprints  „um das zu erhalten was wir so gerne haben“. Dabei berücksichtigt werden müssen globale Märkte und Konkurrenz, Digitalisierung, demographische Entwicklung und der Wertewandel.

“Ist es wirtschaftlich sinnvoll? – ist es sozial gerecht? Dient es unserer Umwelt?“ – Für Norderstedt ehemaligen Oberbürgermeister ist die Frage der Entwicklung immer „geprägt von der Ausgewogenheit im gesellschaftlichen Miteinander und der Nachhaltigkeit unseres Handelns“.

Zukunftsweisend ist es für Grote, gut ausgebildete Menschen in die  Region zu bekommen als Fachkräfte hier zu halten. Um die vernetzten Herausforderungen erfolgreich zu lösen erfordert es vernetzte Lösungen. Dafür ist es wichtig, dass Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Unternehmen sich stärker für gemeinsame Strategien engagieren. Vor allem ohne die Wirtschaft ist digitaler Wandel nicht erfolgreich.

Mit einem  eigenen Stand vertreten waren die Mentoren für Unternehmen in Schleswig-Holstein mit ihren Mitgliedern Uwe Böttcher und Rainer Kuschinsky. Sie nahmen die Gelegenheit wahr, ihr ehrenamtliches Engagement bekannter zu machen und wichtige Kontakte zu knüpfen. „Zahlreichen Besuchern konnten wir zeigen, wie wichtig es ist, auf Erfahrung zu setzen und vom Netzwerk alter Hasen zu profitieren“, resümiert Rainer Kuschinsky. „Bedenkt man, dass unser Schwerpunkt Nachfolge und Existenzgründung ist, waren wir goldrichtig“, ergänzt Uwe Böttcher.

Meike Moser, WKS-Geschäftsführerin und Organisatorin der Veranstaltung, zog positive Bilanz: Den Beinamen „Zukunftsregion“ trägt der Kreis Segeberg schon länger. Er soll deutlich machen, dass sich Volksvertreter, Verwaltung und Unternehmen im Schulterschluss auf den Weg machen, um die Region voranzubringen. Wohin dabei die Reise aus Sicht der Teilnehmer gehen muss, das wurde beim 5. Segeberger Wirtschaftstag deutlich gemacht.  „Spätestens jetzt ist der Wirtschaftstag als zentrale Netzwerkveranstaltung etabliert“.

Der nächsteWirtschaftstag findet am 5. September 2018 in Kaltenkirchen statt.