Mentoren-Fortbildung in Plön

Am 9.11.2017 besuchten die Mentoren die Fielmann-Akademie im Plöner Schloss.

Von besonderem Interesse für uns war dabei natürlich ein „tieferer Einblick“ in die Fielmann Akademie selbst mit dem Meisterschulbereich, auch wenn uns das Schloss Plön als Kulturdenkmal, das in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege in alter Pracht wiedererstanden ist, sehr begeistert hat.  Sehr beeindruckend war auch die „Hall of Fame“ wo Hunderte Urkunden die Wände schmücken. Die Hamburger Optikerkette stellt inzwischen fast jedes Jahr mehrere Bundessieger in der Branche. Mindestens zwei Wochen während ihrer Lehrzeit besuchen die derzeit 2700 angehenden Augenoptiker bei Fielmann die Akademie, die auch für andere Betriebe der Branche offen steht – mit wachsender Nachfrage.

So bildet die Fielmann Akademie Schloss Plön den Nachwuchs für die neue Generation des augenoptischen Fachgeschäftes aus. Fielmann übernimmt in der Aus- und Weiterbildung Verantwortung für die gesamte Branche. Auf Schloss Plön qualifiziert Fielmann jedes Jahr rund 7.000 Augenoptiker. Man bekommt schon den Eindruck, dass die Absolventen der Fielmann Akademie Schloss Plön ihren zukünftigen Aufgaben gewachsen sein werden.

Für uns als Mentoren ist auch der kundenorientierte Leitsatz von Fielmann interessant: „Der Kunde bist Du – Im Kunden sehen wir uns selbst. Wir bemühen uns, seine Wünsche und Sehnsüchte zu erfüllen. Wir beraten ihn so, wie wir selbst beraten werden möchten: fair, freundlich, kompetent.“

Auch für die Stadt Plön ist die Akademie ein Glücksfall. „Ohne Herrn Fielmanns Engagement würde das Schloss heute nicht so schön aussehen“, sagt der Schloss-Führer, der früher selbst als Internatsschüler und später als Lehrer im Schloss lebte. Plön mit seinen gut 12.000 Einwohner zählenden Gemeinde lebt vorwiegend vom Tourismus. Da kommen dem Einzelhandel und der Gastronomie natürlich die zusätzlichen Gäste durch die Akademie sehr gelegen. Die kleine Kreisstadt mausert sich zum Zentrum der Brillenbranche.

Auch das Land Schleswig-Holstein dürfte sich über Fielmann freuen. Im Jahr 2001 trug die damalige Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) dem Unternehmer das Schloss an, das in der Vergangenheit als Internat diente. Die Gebäude waren in einem sehr schlechten Zustand, Fielmann investierte rund 40 Millionen Euro, wovon das Land Schleswig-Holstein rund zehn Millionen übernahm.