09.04.15: BWAs lesen, verstehen und nutzen

In Zeiten knapper Kassen und starker Konkurrenz ist es umso wichtiger, dass Sie als Unternehmer zu jeder Zeit den Überblick über Ihre betriebswirtschaftlichen Zahlen haben. Aus Ihren betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA) lassen sich schnell und sicher Informationen darüber gewinnen, wie erfolgreich Ihr Unternehmen ist und wie es mit Ihrer Liquidität aussieht. Darüber hinaus bietet Ihnen Ihre BWA eine sehr gute Grundlage für die strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens. Nutzen Sie hierfür vorhandene Hilfsmittel sowie bewährte oder selbst entwickelte Kennzahlen und fordern Sie Ihren Steuerberater.

Wir freuen uns, Ihnen zu diesem wichtigen Thema sowohl einen Fachexperten als auch wieder einen Unternehmer für das Praxisbeispiel präsentieren zu können.

Als Fachexperte: Herr Fabian Gewald, der sich in diesem Jahr mit der Gewald Steuerberatungsgesellschaft in Hamburg selbstständig gemacht hat.

Als Unternehmer für das Praxisbeispiel: Herr Kevin Schütt, Schütt Optik, Hamburg.

Die Betriebswirtschaftliche Analyse lesen, verstehen und nutzen!

Praxisvortrag: Warum die BWA wichtig aber (für mich) in der Krise wertlos ist.

Am 9. April 2015, von 19:00 bis ca. 21:00 Uhr

Einlass ab 18:30 Uhr

media docks, Nördliche Wallhalbinsel, Willy-Brandt-Allee 31a, 23554 Lübeck

Wir, die Veranstalter:

  • der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und des Jobcenter Lübeck,
  • die Familienunternehmer ASU / BJU,
  • die Handwerkskammer Lübeck
  • die Kaufmannschaft zu Lübeck,
  • die Mentoren für Unternehmen in Schleswig-Holstein e.V., sowie
  • die Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH

laden Sie herzlich ein, an unserem informativen Themenabend teilzunehmen. Im Anschluss an die Vorträge können Sie Ihre individuellen Fragen loswerden und in lockerer Runde bestehende Kontakte pflegen oder neue Kontakte knüpfen. Unser neuer Service für Sie: Um Ihnen das Netzwerken zu vereinfachen, finden Sie auf der Anmeldeseite ein Feld, welches Sie zu der vorläufigen Teilnehmerliste führt. Bitte melden Sie sich bis zum 02. April 2015 wie immer direkt online unter http://luebeck.org/april an.

Kurzvita von Herrn Fabian Gewald

Fabian Gewald ist in Hamburg aufgewachsen, hat in Lüneburg Betriebswirtschaftslehre studiert und anschließend in mittelständischen Steuerberatungsgesellschaften gearbeitet. Nach dem Steuerberaterexamen im Jahr 2009 wurde er Partner einer Kanzlei in der Hamburger Innenstadt, bevor er in diesem Jahr die Gewald Steuerberatungsgesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg gegründet hat.

Fabian Gewald ist Regionalvorsitzender der Jungen Unternehmer in Hamburg:

http://www.junge-unternehmer.eu/regionalkreis-metropolregion-hamburg.html

Vortrag zum Thema: BWA lesen, verstehen und nutzen

  • Aufbau und Grundlagen der BWA
  • Von der Qualitätsbuchführung zur aussagefähigen BWA
  • Auswertungsoptionen und Vergleichsmöglichkeiten
  • Kostenrechnung, Controllingreport, Planzahlen – was ist sinnvoll?
  • Die BWA als Warnsignal

Kurzvita von Herrn Kevin Schütt

Kevin Schütt (39) ist Diplom Informatiker und geschäftsführender Gesellschafter der Schütt Optik Gruppe, die aus vier GmbHs mit fünf Augenoptiker-Fachgeschäften in Hamburg, Köln und Düsseldorf besteht. Kevin Schütt hat das 1983 von seinem Vater gegründete Unternehmen 2004 in einem Krisenjahr nach der Gesundheitsreform übernommen und erfolgreich saniert. Wichtiger Bestandteil der Sanierung war die Entwicklung eines einfachen aber präzisen Controlling-Instrumentes, welches ihm ergänzend zur BWA und Soll-Ist-Abweichungsplanung wichtige Informationen insbesondere zur kurzfristigen Liquiditätsplanung lieferte. Weitere Infos vorab unter http://www.schuett-optik.de

Praxisvortrag: Warum die BWA wichtig aber (für mich) in der Krise wertlos ist.

  • Warum die BWA immer zu spät kommt
  • Wie man trotzdem zum Wahrsager wird und sogar in die Zukunft schauen kann
  • Die relevanten Stellschrauben in der Kostenplanung identifizieren
  • Umsatzerlöse auf Basis von Erfahrungswerten realistisch prognostizieren
  • Nichts schön rechnen: Am Ende ist die BWA wieder das Maß aller Dinge