eAntrag 2.0

Anfang Mai 2013 wird der Bürgschaftsbank-Onlineantrag, der insbesondere den „KMU-Sofort“-Antragstellern gut bekannt ist, auf eine modernere Technik umgestellt. „Multi-Device-Fähigkeit“ ist das Stichwort und bedeutet, dass künftig der Onlineantrag von einer noch größeren Vielfalt von Endgeräten genutzt werden kann. Daraus ergibt sich auch optisch eine deutliche Veränderung hinsichtlich der Benutzeroberfläche, aber letztlich sind die einzugebenden Informationen im Wesentlichen identisch zum bisherigen Verfahren. Mit dem eAntrag 2.0 wird eine bundesweit vereinheitlichte Version realisiert. Dies ist letztlich eine Voraussetzung dafür, dass der Onlineantrag der Bürgschaftsbanken in die EDV-Systeme der Hausbanken integriert werden kann. Es startet z. B. der Sparkassensektor ab dem 01.05.2013 die Einbettung in ihr System „OSPK“, so dass dort eine Antragsstellung direkt aus der internen Kreditbearbeitung mit automatischer Übernahme der erfassten Kundendaten erfolgen kann.

Unverändert hingegen bleiben die bekannten Programmbedingungen und Konditionen.